Eine Zeitreis durch die Domstadt, Presseinterview

Der Ur-Freisinger Kameramann Klaus Bichlmeier produziert im Augenblick einen Film. Es ist die historische Geschichte von Freising, von der Marktgründung Frigisinga bis ins Jahr 2015.

Ein Interview vom Forum-Wochenjournal Ostern 2015.

Forum:
Woher nehmen sie die Kentnisse, um die Zeitreise spannend und lebendig zu erzählen?

Vor 4 Jahren habe ich den Film Zeitreise München produziert. Der läuft seitdem im KIM Kino am Max Weber Platz ohne Unterbrechung. Das Konzept übernehme ich , da es mir immer noch viel Erfolg einbringt. Bei Hugendubel ist Zeitreise München seit 4 Jahren der Bestseller.
Geschichten von der Gründung der Stadt, Pest, grausames Mittelalter, Nachrichten um 1900, Krieg und Nachkriegszeit, die wilden 50-er und 60-er Jahre, lebendig erzählt bis ins Jahr 2015.

Forum:
Werden da auch Zeitzeugen zu Wort kommen.

Es ist mir z.B. gelungen das Schwarzwaldmädel Sonja Ziemann ausfindig zu machen, der erste Superstar aus der Adenauerzeit. Sie hat mir einiges erzählt.
Und ein Lehrling vom Foto-Werkmeister (Frau Drave, heute 85 Jahre alt), erzählte mir, wie sie kurz nach dem Krieg im Freisinger Gefängnis für eine Nacht landete.
Ernst Grassy berichtet, wie sein Vater in Neustift die Hungersnot nach dem Krieg überlistete.
Mit diesen Geschichten wird es mir sicher gelingen, keinen trockenen Geschichtsfilm zu produzieren, sondern die Leute 2 Stunden bei Spannung und guter Laune zu halten.


Forum
Bitte schildern Sie uns kurz Ihre Beziehung zu Freising.

Ich bin ein Ur-Freisinger, ging in die St.Georg Volksschule und anschließend ins Hofmiller Gymnasium. So habe ich alle Sturm- und Drangzeiten in meiner Heimatstadt erlebt. Diese Ereignisse habe meine starke Bindung zu Freising wachsen lassen. Man wird es auch im Film merken. Das Stadtarchiv unterstützt mich mit Wissen und Fotomaterial.

Forum:
Gibt es Höhepunkte im Film ?

Ein Höhepunkt wird sein die Filmfrequenz "Freisinger Stadtspaziergang". Dabei spaziere ich an wichtige Eckpunkte und erzähle aus der Vergangenheit und über Anekdoten, unter Einbezug historischer Bilder , wie es dort früher aussah. Z.B,. den Abriß des Bavariakinos erst vor kurzem. Dabei lasse ich auch die Passanten sprechen, was sie dazu sagen , wenn wieder ein altes Stück Freising dem Erdboden gleichgemacht wird.

Forum:
Wann sehen wir den Film?

Die Filmpremiere ist am Sonntag 22. Nov. 2015, 11 Uhr, Vormittagsmatinee. Ort: Asamsaal Freising. Der Kartenvorverkauf läuft über die Stadt-Info: Tel.08161-5444102
Damit sich den Film jeder ansehen kann, habe ich zusammen mit dem Verein Altes Gefängnis Freising e.V. die Preise volkstümlich angesetzt: Euro 10,-- auf allen Plätzen.

Der Autor ist selbst anwesend und hat einiges zu erzählen.
Empfehlung von Bichlmeier: frühzeitigl Karten besorgen. Er verspricht seinen Besuchern:

So haben sie Freising noch nie gesehen!